Abschlussarbeit

Auslegung und Bau eines Nadelantriebs zum Aufgeben und Sammeln medizinscher Proben

Steckbrief

Eckdaten

Einrichtung:
Chemische Verfahrenstechnik
Typ:
Projektarbeit
Schwerpunkt:
Konstruktiv
Datum:
2019-10-18

Betreuer

In der medizinschen Analytik werden verschiedenste Verfahren zur Untersuchung angewandt. Häufig wird noch von Hand pipettiert oder ein Autosampler, also ein automatischer Probenaufgeber, genutzt um die Probe mit definiertem Volumen in ein Analysegerät einzubringen. Das für diese Projektarbeit relevante Analysengerät, eine Feld-Fluss-Fraktionierung, wird zur Auftrennung von Proben genutzt. Im Anschluss an die Auftrennung sollen die einzelnen Fraktionen aufgefangen werden, sodass sie für weitere Untersuchungen zur Verfügung stehen. Der Status Quo nutzt für diese Aufgabe zwei Geräte: einen Autosampler und einen Fraktionssammler. Da dieses Setup umständlich und teuer ist soll ein neues Gerät entwickelt werden.

Das Ziel dieser Projektarbeit ist die Zusammenführung der beiden Geräte in einem. Da das Grundgerüst bereits vorhanden ist liegt der Fokus auf der Auslegung, dem Bau und der Validierung des Nadelantriebs. Hierzu zählt auch das Flussschema welches für die Kombination aus Probenaufgabe und Fraktionssammeln notwendig ist.

Ihr bringt mit:
  • Eigeninitiative
  • Handwerkliches Geschick
Das erwartet euch:
  • Spannende und abwechslungsreiche Aufgaben
  • Einblicke in verfahrenstechnische Produktentwicklung
  • Anwendung moderner 3D-Druck Technik zur Prototypenentwicklung

Der Startpunkt der Arbeit kann flexibel gewählt werden. Wenn ihr Interesse an diesem Projekt habt und mehr dazu erfahren möchtet schreibt mir einfach eine Mail: lukas.hirschwald@avt.rwth-aachen.de