Liquid-Liquid Columns

  Kolonnen im Technikum der AVT Urheberrecht: © AVT.FVT

Ansprechpartner

Name

Johannes Brockkötter

Wissenschaftliches Personal

Telefon

work
+49 241 80 47845

E-Mail

E-Mail
 

Das Streben nach energieeffizienten Aufarbeitungsprozessen in der Chemieindustrie und Biotechnologie bietet das Potenzial nicht nur Produktionskosten zu reduzieren, sondern auch den weltweiten CO2 Ausstoß um mehrere Millionen Tonnen zu verringern1. Eine solche Prozessalternative ist die Flüssig-flüssig-Extraktion, die nicht nur die Auftrennung verschiedener Komponenten ermöglicht, sondern durch eine direkte Kopplung mit einer Reaktion die Ausbeute positiv beeinflussen kann. Die apparative Umsetzung dieses Verfahrens erfolgt häufig in Gleich- oder Gegenstromkolonnen. Zur Gewährleistung eines optimalen Extraktions- bzw. Extraktivreaktionsprozesses müssen das Extraktionsmittel sowie die Kolonnendimensionen, Einbautengeometrien und der Energieeintrag aufeinander abgestimmt werden.

Das Ziel des Teams „Liquid-Liquid Columns“ an der AVT.FVT ist die Modellierung und Auslegung von Kolonnen im Industriemaßstab. Um den experimentellen Aufwand zu verringern, bietet sich hierfür eine modellbasierte Betrachtung an.

Aus diesem Grund wird intensiv an der Modellentwicklung zur Simulation von Extraktions- sowie Reaktivextraktionskolonnen geforscht. Dabei gilt es insbesondere das komplexe Zusammenspiel aus fluiddynamischen Phänomenen, Stofftransport und ggf. Reaktionskinetik in der Kolonne zu berücksichtigen. Der Detaillierungsgrad reicht dabei je nach Anwendung von einfachen Ratenmodellen bis hin zu komplexen CFD-basierten Modellen. Zur Entwicklung neuer Untermodelle für verschiedene Phänomene sowie zur Validierung der Gesamtmodelle werden zudem Experimente an Kolonnen im Technikumsmaßstab durchgeführt. Dabei wird auch Augenmerk auf die Integration der Kolonne in den Gesamtprozess gelegt, sowohl durch simulative Betrachtung des Gesamtprozesses, als auch durch experimentelle Verschaltung der verschiedenen Prozessschritte in der Bioraffinerie.

Aktuelle Forschungsschwerpunkte sind:

  • Modellbasiertes Lösungsmittel-Screening und Apparatedesign für Extraktions- und Extraktivreaktionsprozesse
  • Datengetriebene Modellierung
  • Experimentelle Untersuchung an (Hochdruck-)Extraktionskolonnen und Rohrreaktoren
  • Online Zustandsdiagnostik von Flüssig-flüssig-Extraktionskolonnen (Industrie 4.0)

Natürlich sind in diesem Bereich auch zahlreiche Abschlussarbeiten sowohl im experimentellen, also auch simulativen Bereich zu vergeben. Wenden Sie sich dafür bitte an die jeweiligen Ansprechpartner oder schauen Sie sich hier bei den ausgeschriebenen Arbeiten an der AVT.FVT um.

1Sholl und Lively (2016): Seven chemical separations to change the world.