Phantastische Chimären im AVT.FOYER!

  Vernissage Chimären Urheberrecht: AVT  

Mit ihren „Chimären“ begeisterten Juliana Heidenreich und Martha Ferenczy-Kappel über 150 Besucher bei der Vernissage. Harald Kappel verwöhnte uns mit einer lyrischen und sehr informativen Einführung in die Visionen, Materialien und Gespinnste der beiden Künstlerinnen. Die feinfühlige Harfenbegleitung durch Kolja rundete das phantastische Gesamtbild bei der Vernissage ab und verwandelte das AVT.FOYER für Augenblicke in einen sphärischen Traumraum. Wunderbar

Die Werke der beiden Künstlerinnen beschäftigen sich mit feinfühligen Verbindung von ganz unterschiedlichen Materialen, so werden natürlich vorkommende Materialen etwa die Kokons der Seidenraupe, Baumrinden oder Seide mit Materialen aus der Herstellung durch den Menschen: Nägel, Kittel, Hemden, Stoffe, Blei, Mull vernäht, verklebt, vernagelt. Es entstehen wundersame Chimären.

Die Art der Verbindung dieser unterschiedlichen Materialen an sich nimmt einen großen Raum im Schaffungsprozess ein, wenn Martha Ferenczy-Kappel ihre winzigen Kokons zu einem riesigen Mantel vernäht. Juliana Heidenreichs große hängende Chimären beflügeln das gesamte AVT.FOYER leicht und schwebend.

Beide Künstlerinnen haben für die Ausstellung seit 1,5 Jahren Materialen aus den Laboren der AVT für ihre Arbeiten gesammelt und sie verbunden mit ihren Ideen Ihrer Kunst, so dass das gesamte AVT.FOYER eine grandiose Chimäre:

„ART meets AVT“ geworden ist.


Die Ausstellung ist im Moment wegen der aktuellen Lage geschlossen, sie wird aber bis zum 21.08. laufen. Ihr solltet auf jeden Fall noch einmal später vorbei schauen.

 

Impressionen

19.03.2020